Mitte der 70er Jahre erfasste der allgemeine Tanzboom auch unsere Region. Der Ruf nach einem Tanzsportclub war unüberhörbar. „Sport mit dem  Partner“, ein Slogan, der das Ziel in sich barg, Sport nicht nur als Individuum zu betreiben, sondern sich mit dem Partner gemeinsam als Paar zu bewegen, in Harmonie zu tanzen und mit Gleichgesinnten das aus Tanzstunden und Kursen Erlernte zu festigen und zu vertiefen. 

Der damalige Erste Beigeordnete der Stadt Beckum und frühere Gemeindedirektor Neubeckums, Georg Schäfer, griff als Neubeckumer Bürger das vorhandene starke Interesse am Gesellschaftstanz auf. Nach seinem Aufruf fanden sich 12 Tanzinteressierte Anfang des Jahres 1977 zusammen, um die Gründung eines Tanzsportclubs in die Wege zu leiten. Da die Reaktion auf dieses Vorhaben enorm groß war, traf man sich am 18. März 1977 in der Gaststätte Bockey, um den Tanzsportclub Rot-Gold Neubeckum endgültig aus der Taufe zu heben. Georg Schäfer übernahm den Vorsitz, Anne Nübel, seine damalige Sekretärin, die Schriftführung und Willi Rose wurde sein Stellvertreter, bevor er 1979 nach Werther abwanderte. Mit der Verpflichtung des Trainerehepaares Neitzke aus Gütersloh, das selbst in ihrer aktiven Zeit im Amateurtanz mehrere Meisterschaften ertanzt hatte, war der Grundstein gelegt, um nicht nur Kenntnisse aus der Tanzstunde aufzufrischen, sondern in allen Gesellschaftstänzen, in der Lateinamerikanischen Sektion und den Standardtänzen, Turnierreife zu erwerben. Bei dem auf 160 Mitglieder angewachsenen Club bildeten sich schnell Gesellschaftsgruppen, die das Tanzprogramm als Hobby betrieben und eine Turniertanzgruppe, die für das reine Turniertanzen vorbereitet wurde. Jugendgruppen im Paar- und Formationstanz schlossen sich kurzfristig an. Als Trainingsstätte wurde zunächst der Saal im Hause Bockey an der Spiekersstraße auserkoren, der sich im Laufe der Zeit und im Zuge der raschen Entwicklung als zu klein  erwies. 

Es sollte jedoch 7 Jahre dauern, bis der Tanzclub dank des Entgegenkommens der Stadtverwaltung Beckum im Sommer 1985 mit dem Trainingsbetrieb in die Aula der Hauptschule umziehen konnte. Zwischenzeitlich war Georg Schäfer aus beruflichen Gründen vom Vorsitz zurückgetreten. Hermann Dirschka übernahm am 23. März 1979 seinen Posten. In dieser Zeit tanzte er sich mit seiner Ehefrau bis zur B-Klasse im Amateurtanzsport empor, bevor er seine aktive Laufbahn aus gesundheitlichen Gründen beenden musste. Ein weiteres Paar, das Neubeckum und seinen Tanzclub über die Grenzen Westfalens hinaus bekannt werden ließ, waren Martina Jacholke und Oliver Markowski, die in den Lateinamerikanischen Tänzen ebenfalls in der B-Klasse Furore machte. Nach mehreren ausgezeichneten Platzierungen traten sie jedoch wegen ihrer Familienplanung zurück. 

Durch den Rücktritt der beiden Spitzenpaare, Abwanderung weiterer Hoffnungsträger sowie des Trainers kam der Turniertanzsport praktisch zum Erliegen. Dazu trugen auch die damals noch vorhandenen ungünstigen Trainingsbedingungen im Hause Bockey bei, so dass ein erheblicher Mitgliederschwund die Folge war. Doch der Umzug in die Hauptschule und die Verpflichtung des Trainerehepaares Dr. Mosel aus Münster brachten einen neuen Aufschwung. Das Ehepaar Bauer trat 1988 die Nachfolge von  Dr. Mosel an. Die Gesellschaftsgruppen wurden wieder stärker und Jazz- Dance-Gruppen für die Jugend wurden eingerichtet. 

Und wieder wurde das Heim zu klein. Ein glücklicher Umstand brachte die Lösung für die Tänzer. Der ehemalige Schulpavillon am Kopernikus- Gymnasium, zuletzt als Ausländerwohnheim genutzt, wurde frei. Jürgen Othmer, der im März 1993 den Vorsitz des Vereins übernommen hatte, gelang es in geschickten Verhandlungen, den doch stark ramponierten Pavillon von der Stadt Beckum für den Verein zu erhalten. Hier zeigte es sich wieder, was eine Gemeinschaft zu leisten vermag. Engagierte Mitglieder brachten es fertig, unter Einsatz aller Kräfte und persönlichem finanziellen Aufwand in selbstloser Weise eine schmucke Übungsstätte mit anspruchsvollem Clubraum zu zaubern. 

Seit der offiziellen Einweihung am 9. Juli 1995 stieg der Mitgliederstand auf über 300 Mitglieder. So war der Weg frei für weitere Angebote des TSC an die Neubeckumer Bürgerschaft. Neben des normalen Angebots im Latein- und Standardtanz verfügte der Club nun über 12 Gruppen für Kindertanz, Jazz- Dance, Aerobic und Showtanz. Die zusätzlich eingerichtete rhythmische Gymnastik und Wirbelsäulengymnastik wurde ebenfalls hervorragend angenommen. Die Umstrukturierung entsprechend den zeitlichen Erfordernissen war vollzogen. Neben den eigentlichen sportlichen Aktivitäten richtete der Club pro Jahr einmal ein großes Tanzturnier für den Turniersport aus. Tanzpaare aus ganz Deutschland und aller Klassen kamen gerne nach Neubeckum in die Kopernikushalle, um vor vollbesetztem Haus ihr Können zu zeigen. Neubeckum und sein Tanzsportclub waren trotz fehlender eigener Paare immer eine gefragte Adresse. 

Die Vorsitzenden des TSC: 

1977 – 1979    Georg Schäfer
1979 – 1985    Hermann Dirschka
1985 – 1986    Friedrich-Horst Strehle
1986 – 1988    Peter Jahn
1988 – 1993    Karl-Heinz Lübbecke
1993 – 2001    Jürgen Othmer
2001 – 2005    Marina Ziehdorn
2005 – 2007    Michaela Kornath
2007 – 2011    Nicole Küfer
2011 –   dato    Barbara Hillebrand

Quellen:
Friedrich-Horst Strehle: Neubeckumer Vereine
Archiv des TSC